Tag 25: Robert Oster – Nederlands Eerste

Tag 25: Robert Oster – Nederlands Eerste
Robert Oster Signature, Nederlands Eerste

Damit der Montag nicht gar so fad wird, da habe ich Robert Oster Signature, Nederlands Eerste. Die Tinte war ein „Giveaway“ auf der letzten Utrecht Pen Show in den Niederlanden. Diese ist exklusiv nur für dieses Event von Robert Oster gestaltet. Leider habe ich aus beruflichen Gründen nicht geschafft nach Utrecht zu fahren. Ich bedaure dies umso mehr, da dieses Jahr wohl keine Penshow stattfinden wird. Ich habe die Flasche geschenkt bekommen und bin dafür wirklich sehr dankbar. Die Tinte scheint mir ziemlich einmalig, selbst in dem riesigen Katalog von Oster. Ich habe lange nicht alle getestet, aber es waren doch ziemlich viele. Es war keine wie diese dabei. Man bekommt hier ein schönes, matschiges, gelbgrün.
Mir ist als Assoziation Kelp sofort im Sinn gewesen, wenn er so schön Unterwasser schwebt. Gerade weil die Tinte dazu tendiert, je dünner sie wird, desto stärker wandert sie nach Gelb ab. Je dicker aufgetragen, desto stärker ist der warme, grüne Ton präsent. Bei meinen Spielereien ist mir etwas Eigenartiges aufgefallen. Liegt die Tinte in der Feder, ist die erste geschriebene Zeile meist eher Amber als Grün. Das Grün setzt erst nach ein paar Worten wieder ein und bleibt dann gleichmäßig präsent. Im Bild oben sieht man schön, dass die Beschriftung deutlich heller ist als der eigentliche Text. Ich habe mit mehr als einem Stift probiert und es bleibt konsistent vorhanden. Ich vermute die Tinte oxydiert? Bin aber überrascht, dass sie heller wird, nicht dunkler. Nichts desto trotz, ich mag die Tinte trotzdem sehr gern. Der Farbton hat etwas sehr angenehmes. Und was passt besser zu so einem schönen warmen grün, als ein genauso schönes, warmes Orange. Also habe ich hier den TWSBI 580AL Lava mit F-Feder passend dazu verwendet. Ich finde, er passt wunderbar zu der warmgrünen Tinte. Insgesamt muss ich schon sagen, mir fehlen die Events und die Treffen mit Freunden und anderen Enthusiasten. Natürlich geht virtuell auch, quasi als Methadon. Aber es ist eben nicht der echte Stoff. Und, ich darf immer noch nicht in meine Druckwerkstatt.