Tag 38: Monteverde (Noir), Ocean Noir

Tag 38: Monteverde (Noir), Ocean Noir
Monteverde (Noir), Ocean

Für den heutigen, 38. Tag, habe ich die Monteverde (Noir), Ocean Noir auf dem Programm. Sie war ja gerade im Gespräch und ich kann mich dem allgemeinen Urteil nur anschließen. Monteverde hat da etwas ganz feines gezaubert. Die ganze Noir Serie (auch wenn ich immer noch nicht mehr Begeisterung für diese kleinen limitierten Serien aufbringen kann) ist ein wirklicher Treffer. Die Copper Noir insbesondere oder Mulberrry/Rose Noir sehe ich in derselben Reihe sehr gut gelungener Tinten.

Monteverde (Noir), Ocean

Wie der Name schon sagt, man bekommt ein sehr schönes Ozeanblau, das relativ leicht sein kann aber auch im tiefsten Blau daherkommen kann. Die Tinte fließt sehr gut und ist außerdem sehr einfach in der Handhabung, also kein Durchbluten, kein Fransen, ein sehr fokussiertes Schriftbild. Also alles was man von einer guten Tinte erwartet.
Ich schreibe sie gern in einer eher trockenen Feder, um die Varianz des Schriftbildes zu erhöhen. In einer nassen Feder wird die Schrift doch sehr dunkel. Dafür bekommt man da mehr vom roten Sheen zu sehen. Man muss halt abwägen, was genau man haben möchte.

Monteverde (Noir), Ocean

Auch das Aquarell hat mir sehr gut gefallen. Die Tinte gleitet kaum nach Violett ab und liefert auch bei hohen Verdünnungen noch einen schönen roten Sheen.

Monteverde (Noir), OceanMonteverde (Noir), Ocean

Am Ende, ich hatte ja mal angekündigt, ich zeige auch Entwicklungsstufen, wie sie die Idee der Tintenaquarelle weiterentwickelt hat. Die Ocean Noir war eine der ersten Tinten, die ich „entwickelt“ habe. Also wo ich ein Ergebnis erzeugen wollte, dass weiter geht als nur Wasser und Tinte.

Das ergebnis ist noch nicht perfekt, aber ich bin für den ersten Versuch gar nicht so unglücklich gewesen.
Alles in allem eine wirklich sehr schöne Tinte.

M