Tag 30: Private Reserve, Electric DC Blue

Tag 30: Private Reserve, Electric DC Blue
Private Reserve, Electric DC Blue

Tag 30, damit ist ab heute offiziell mehr als in der ersten Challenge, Private Reserve, Electric DC Blue. Ich habe noch ein zweites Marmeladenglas von Private Reserve mit in meiner Liste und hätte auch gern noch ein drittes Glas übernommen. Ich habe nur wenige Tinten aus dem Hause gefunden, die mir nicht gefallen haben. Ich hätte hier auch ein Lake Placid Blue oder Black Magic Blue noch mit aufnehmen können. Ein Fehler wäre das für keine der Tinten gewesen. Was sie alle gemein haben, sie leuchten sehr intensiv. Was mich sehr freut.
Leider sind aber einige von ihnen auch etwas schwieriger wieder zu entfernen. Dadurch werden sie dann leider seltener benutzt, was bedauerlich ist. Um so größer ist dann das Ahhhhh!, wenn ich sie doch wieder fülle. Auf die heir trifft das aber nciht zu, weder mit dieser noch mit der DC Supershow hatte ich Probleme beim Reinigen.

Private Reserve, Electric DC Blue

Wie man schön sehen kann, sie hat die Farbintensität gemein mit der der helleren Schwester. Ist aber dabei deutlich dunkler. Das Schreibverhalten ist ziemlich ähnlich, angenhemes Shading, intensiver roter Sheen, in Abhängigkeit vom Papier und Feder. Die Tinte fließt sehr gut und „liegt“ sehr stabil. Alles in allem eine wirklich gelungene dunkelblaue Tinte.

Private Reserve, Electric DC Blue

Ich habe die Blätter flach liegen gehabt, während ich das Wasser in die Tinte gegeben habe. Bei fast allen Tinten war das kein Problem, sie haben sich trotzdem sehr schnell verteilt. Diese hier nicht. Sie ist ziemlich konstant an einem Platz geblieben und hat auch nicht so intensiv die markanten Verästelungen entwickelt, wie es viele der anderen Tinten gemacht haben.

Private Reserve, Electric DC Blue

Auch der rote Sheen ist sehr schön stehen gebleiben, auf beiden Bildern. Über den dunklen Fläche liegt ein angenhmes rotes „Wölkchen“……

M