Challenges, oder wie ich zu meinen #30inks30days kam

Im Beitrag hatte ich es ja schon geschrieben, ich habe die Idee InkJournal, übernommen, würde ich mal sagen. Ich möchte auf jeden klar stelle, der Ursprung dieses Gedankens ist nicht meiner. Inception, also die Verpflanzung hat trotzdem geklappt, ich finde die Idee großartig und habe sie gern adaptiert. Ich bin da auch gar nicht so sehr mit Publikum unterwegs, für mich ist es die Herausforderung 30 Tage durchzuhalten, auf eine Tintenthema bezogen. Den InkJournal Faden habe ich leider erst in der laufenden Challenge gefunden und konnte daher nicht mehr mitmachen, aber ich werde das im Auge behalten.

Ich für mich möchte aber regelmäßig solche Challenges starten, einfach um mich wach und motiviert zu halten. Es entsteht doch ein wenig Druck wenn man sich solche Vorgaben macht und man lässt nicht so einfach los. Ich habe am Ende eine schöne Mischung zusammen gestellt, die ich auch hier einstellen will und langfristig weiterpflegen möchte. Ich habe da auch schon Ideen für folgende Challenges. Ich werde, zumindest für diese erste Challenge auch bei 30 Tagen bleiben, mal schauen wie sich das bewährt, eventuell wird das etwas mehr oder eben auch weniger.

Challenge 1, #Ersties

Challenge 1, #Ersties
Die erste Challenge habe ich thematisch „Ersties“ getauft. Hintergrund ist das Forum in dem ich, was Schreibsachen angeht, recht aktiv bin. es gibt dort eine sehr ausführliche Rubrik zum Thema Tinte, was ich gern als Referenz benutze und genau diese Referenz auch gern befülle. „Ersties“ weil jede der vorgestellten Tinten dort noch nicht vorgestellt wurde. Die Challenge lief im Mai 2020 und jetzt im Nachhinein möchte sie wirklich als Erfolg bewerten. Die Beteiligung war wirklich sehr gut und es sind viele schöne Tinten präsentiert worden. Die Infektiond es Gedanken, hat also nicht nur mich getroffen.

Challenge 2, #50 Shades of Blue

#50 Shades of Blue

Die Idee zu dieser zweiten Variante der Challenge kam mir während die erste lief. Den grundsätzlichen Gedanken hinter den Shades of Blue verfolge ich schon über längere Zeit und veröffentlich da mehr oder weniger regelmäßig Schriftproben mit verschiedenen blauen Tinten.

Irgendwann kam mir dann der Gedanke, dies an eine literarische Vorlage anzulehnen, an die wohl gemeinhin bekannten 50 Shades of Grey. In dem Fall dann adaptiert: 50 Shades of Blue. Einfach der Gedanke über 50 Tage jeden Tag eine andere blaue Tinte vorzustellen, kurz und knackig.

Das Internet ist eine witzige Sache. Durch Zufall trifft man auf die interessantesten Ideen. Schreiben ist eine meiner Leidenschaften, in möglichst vielen verschiedenen Farben und mal gar nicht mehr so vielen verschiedenen Stiften. Trotzdem sind es noch genug. Ich bin also auch, egal auf welcher Plattform auf der Suche nach neuen Ideen, Inspirationen und natürlich auch auf der suche nach neuen Farben. Auf dieser Suche habe ich tatsächlich eine sehr spannende Idee gefunden, eine Challenge,#30inks30days, ausgerufen von InkJournal. Der Inhalt is eigentlich ganz simpel, hat es aber in sich. 30 Tage lang, jeden Tag eine Tinte zu präsentieren, dass ist anspruchsvoll und erfordert Ausdauer. Ich habe mir die Challenge jetzt über die Tage immer wieder angeschaut und der Gedanke ist immer weiter in meinem Kopf gereift, ich kann das doch auch, oder?
Also werde ich das auch probieren. Ab dem 1.Mai, einen Monat lang jeden Tag eine Tinte. In diesem Falle also 31 Tinten. Die letzte wird da ein wenig „besonderer“, da fällt mir bestimmt etwas ein. Und, um den Druck zu erhöhen, habe ich das auch im PenExchange Forum als Challenge ausgerufen, kneifen wird also doch deutlich schwieriger….

Noch 3 Tage…..

#30inks30days, Ersties
Die ersten zwei Duzend Stifte liegen bereit